Essen mit Kleinkind


Als Mama oder auch als Papa will man die Sache mit dem Essen für sein Kind ja möglichst gut machen.


Was gesundes und ausgewogenes zubereiten ist echt nicht immer einfach und das auch noch jeden Tag.

Manchmal essen die Kleinen was auf den Tisch kommt, manchmal nicht.

Es wird aus dem Teller aussortiert, damit gespielt anstatt gegessen zu werden.


Ein paar kleine Geschichten aus unserem Alltag:


Henry telefoniert momentan mit allem was ihm in die Hand kommt. Neulich hatten wir die Situation dass auch das Toastbrot zu einem Telefon umfunktioniert wurde... inklusive Käse am Ohr.

Es gab Toast Hawaii wie man unschwer heraushören kann.

Doch in dieser Situation musste ich einfach laut herauslachen.

Und nachher dachte ich mir. "Super Mama, jetzt findet er das natürlich lustig."


Der Montag ist bei uns zum Risotto-Tag geworden. Meistens verwerte ich da immer was ich so an Gemüse noch da habe. Diese Woche war das Wirz und Kürbis. Die dunkelgrünen Blätter wurden aussortiert von Henry, alles andere wurde restlos verputzt.


Oder erst gestern hat er ausser der Joghurt-Kräutersauce so gut wie nichts vom Mittagessen gegessen. Dafür hat er am Nachmittag ordentlich reingehauen.


Ja was soll ich sagen, solche Situationen kennt ihr sicher nur allzu gut, oder?



Anstatt sich zu stressen mit diesem Ess-Thema, hab ich mir fest vorgenommen es ganz relaxt zu sehen.

Ich versuche es...

Manchmal gelingt mir das toll und manchmal überhaupt nicht.

Auch bei mir gibt es Tage an denen es mich richtig nervt, wenn das Essen auf dem Boden landet.

Die Arbeit hatte ich ja mit kochen schon.

Und ich muss sagen kochen ist echt nicht meine Lieblingsbeschäftigung. Ich liebe es zu backen.

Aber kochen, kochen ist für mich ein notwendiges Übel. Und trotzdem ist es mir wichtig, dass wir uns frisch und ausgewogen ernähren. Und das ich wenn immer möglich auch zweimal am Tag koche.


Ich will mir aber auch immer wieder in Erinnerung rufen das die kleinen immer noch am probieren sind. So viele Geschmäcker sind immer noch neu oder noch nicht vertraut nach ein-/ zweimal essen.

Die Saison für ein bestimmtes Gemüse oder eine Frucht sind ja dann doch meistens eher kurz.

Und nur weil er gestern einen ganzen Apfel verdrückt hatte, heisst das nicht dass er jetzt jeden Tag einen Apfel als Zwischenmahlzeit möchte.

Wir wollen ja auch nicht jeden Tag das gleiche essen, oder?


Und was ich mir auch immer wieder ins Bewusstsein hole. Die Kleinen nehmen sich was Sie brauchen. Sie essen noch viel instinktiver als wir Erwachsenen. Wenn Ihr Körper Kohlenhydrate braucht essen sie vielleicht nur das und lassen alles andere weg.

Manchmal essen Sie bei einer Mahlzeit richtig viel und das nächste mal kaum was. Je nach Wachstumsphase ist das so unterschiedlich.


Solange es den Kindern gut geht und Sie gesund und munter sind, was will man dann noch mehr? Und wenn wir Eltern weniger gestresst sind durch eine Situation spüren unsere Kleinen das doch ganz genau.


Also in diesem Sinne wünsch ich uns weiterhin viel Geduld.


Alles liebe...

Jacqueline

64 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen